· 

Allein auf weiter Flur: Hunde vor dem Supermarkt

Immer wieder hört man Horrorgeschichten von Hunden, die nur kurz vor dem Supermarkt warten sollten und dann auf nimmer Wiedersehen verschwanden. Das Szenario ist der Albtraum eines jeden Hundebesitzers: Man kommt aus dem Geschäft und der Hund ist weg. Spurlos, unauffindbar. Aber die Angst vor dem Verlust des Hundes ist nicht der einzige Grund, weshalb man Hunde niemals vor Geschäften anbinden sollte. Denn niemand weiß, was die Hunde dort eigentlich alles erleben.

 

Ausgeliefert

 

Angebundene Hunde sind im wahrsten Sinne des Wortes ausgeliefert. Sie werden von fremden Menschen angesprochen, womöglich angefasst. Sie können geärgert, provoziert oder getreten werden, ohne dass Sie beim Shoppen überhaupt etwas davon mitbekommen. Freilaufende Hunde können an die angehängten Artgenossen herankommen, ohne dass diese die Möglichkeit haben, auszuweichen oder anständig zu kommunizieren. Für den Hund kann das je nach Gemüt traumatisierend sein in jedem Fall ist es extrem unangenehm.

 

Gefahr für den Hund und für andere

 

Auch, wenn es hundert Mal gut geht, kann es beim hundertundeinsten Mal schief gehen. Und das kann nicht nur Ihren Hund, sondern auch andere Tiere oder Menschen gefährden. Ein Kind könnte auf die unbeaufsichtigten Hund zurennen und ihn erschrecken. Für den ohnehin gestressten Hund gibt es keine Rückzugs- oder Reaktionsmöglichkeit. So kann es zu Abwehrverhalten bis hin zum Biss kommen. Als Hundebesitzer kann ich meiner Verantwortung für meinen Hund nicht gerecht werden, wenn ich ihn irgendwo zurücklasse, wo ich ihn nicht im Blick habe. 

 

 

Deshalb die große Bitte: Lasst Eure Hunde nicht allein auf weiter Flur! Sie werden es Euch danken! ♥

Foto: Steffi Atze ♥

Inhaberin: Isabel Boergen ♥ Hundetrainerin

Mail: wau@weltstadt-mit-hund.de  

Fon: 0178 / 69 61 267

Facebook: @weltstadtmithund
Twitter: @muenchnerhunde

Instagram: @weltstadtmithund