Artikel mit dem Tag "Hundetraining"



Kinder und Hunde: Ein Dream-Team? Im besten Falle, ja. Aber um das Thema Kind und Hund ranken sich viele Missverständnisse, die nicht selten für alle Beteiligten schmerzhaft enden können. Hier erfahren Sie, was Sie vorab überlegen sollten, wie das Zusammenleben von Kind und Hund besser klappt, was man unbedingt vermeiden sollte, welche rechtlichen Vorgaben man beachten muss, welche Aktivitäten mit Kind und Hund sinnvoll sind und welchen veralteten Quatsch Sie getrost über Bord werfen können.

Der Geschirrgriff ist ein Notfallsignal, wenn der Hund nicht mehr ansprechbar ist und unerwünschtes Verhalten zeigt. Dabei greift der Hundehalter ins Geschirr und hält den Hund fest. Da dies den Hund in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt, muss der Geschirrgriff gut trainiert und positiv aufgebaut werden.

Targettraining ist großartig. Hier lernen Hunde, mit der Nase, der Pfote oder einem anderen Körperteil ein Target (Ziel) zu berühren. Das Training macht Spaß, schult das Timing der Menschen und das Körpergefühl der Tiere. Die Einsatzmöglichkeiten für den Alltag sind außerdem extrem vielfältig.

Neben dem richtigen Timing und der Wahl des richtigen Verstärkers kann der Futterpunkt im Hundetraining eine entscheidende Rolle spielen.

Die Hundepfeife ist, wenn sie richtig aufgebaut wird, ein wunderbar zuverlässiges Rückrufsignal. Ich erkläre, wie man den Hund auf den Pfiff konditioniert und was man beim Kauf einer Pfeife und beim Trainingsaufbau beachten sollte.

Was ist eigentlich ein Clicker? Und wie funktioniert Clickertraining? Hier erkläre ich, warum der kleine Knackfrosch aus dem Hundetraining kaum noch wegzudenken ist.

Modernes Hundetraining greift in vielfältigen Zusammenhängen auf die Mechanismen der Klassischen Konditionierung zurück: Hundepfeife, konditionierte Entspannung, Clicker, u.v.m. Hier erkläre ich, wie sie funktioniert und welche praktischen Übungen auf dem Lernprinzip nach Pawlow basieren.

Im Auto mitzufahren ist für Hunde keine Selbstverständlichkeit. Deshalb sollte man von klein auf mit ihnen das Autofahren üben. Mit ein paar Tricks und einem Trainingsplan fällt die Gewöhnung leichter.

Die instrumentelle Konditionierung wird im Hundetraining eigentlich ständig eingesetzt. Bei dieser Form der Konditionierung werden Lernvorgänge durch bewusste Handlungen gesteuert. Hier erfahren Sie, wie die instrumentelle (operante) Konditionierung funktioniert und wo und wie sie beim Training zum Einsatz kommt.

Jeder Hund ist ein Held. Und es macht Spaß, das auch im Training zu zeigen! Eine schöne Möglichkeit für Hunde, Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, ist das Erlernen von Tricks. In Teil 2 der Serie "Hunde richtig beschäftigen" stelle ich Euch ein Buch vor, mit dem das Tricktraining richtig Spaß macht.

Mehr anzeigen

Inhaberin: Isabel Boergen ♥ Hundetrainerin

Mail: wau@weltstadt-mit-hund.de  

Fon: 0178 / 69 61 267

Facebook: @weltstadtmithund
Twitter: @muenchnerhunde

Instagram: @weltstadtmithund