· 

Zamperl in München: Hier müssen Hunde an die Leine

Darüber rege ich mich wirklich j-e-d-e-s Mal auf: Der Pasinger Stadtpark ist ein echtes Hunde-Eldorado. Es gibt dort wahrlich viele Freilaufflächen für Hunde, sie dürfen dort großflächig laufen, toben, spielen. Viel Platz für alle, auch für Menschen ohne Hund.
Aber ausgerechnet auf dem Fußballplatz, der für Hunde deutlich sichtbar gesperrt ist, turnen regelmäßig etliche Hunde und ihre ignoranten Besitzer herum. Das ist rücksichtslos, unnötig und dumm, denn es schürt Ressentiments gegen alle Hundebesitzer, auch gegen diejenigen, die sich an die Regeln halten.

Aber welche Regeln gelten eigentlich in München? Hier steht's.

 

Leinenpflicht in München

 

Grundsätzlich an der Leine geführt werden müssen Hunde:

  • bei entsprechender Ausschilderung in Landschaftsschutzgebieten
  • in den Naturschutzgebieten Panzerwiese, Allacher Lohe, Schwarzhölzl, Fröttmaninger Heide
  • im Westpark, Maximiliansanlagen, Dichterpark, Hofgarten, Bavariapark, Hartmannshofer Park
  • im Nymphenburger Park
  • im kompletten Englischen Garten (ja, auch wenn sich kaum jemand daran hält!)
  • auf allen Wegen in städtischen Grünanlagen im Bereich von grünen Pollern

Leinenpflicht für große Hunde und bestimmte Rassen

 

So genannte Listen- bzw. Kategoriehunde ("Kampfhunde") müssen außerhalb von Privatgrundstücken immer an der Leine geführt werden.

Außerdem müssen Doggen, Dobermänner, Schäferhunde und Boxer sowie alle Hunde über eine Schulterhöhe von 50 cm  in der kompletten Innenstadt an der Leine geführt werden. Maßgebliche Grenze ist der Altstadtring. Diese Hunde sind auch an der Leine zu führen:

  • in Fußgängerzonen
  • in verkehrsberuhigten Bereichen
  • auf Veranstaltungen
  • in Bahnhöfen, an Haltestellen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie
  • neben Kinderspielplätzen

Mit oder ohne Leine: Hier sind Hunde tabu

 

Auf Liegewiesen von Freibädern, Badeseen und städtischen Grünanlagen herrscht Hundeverbot. Dasselbe gilt für die Wiesn und das Frühlingsfest. Ich plädiere zum Schutz von Hund und Mensch an alle, auch auf Wochen- und Weihnachtsmärkten die Hunde zuhause zu lassen. Auch Shopping ist eine Qual für die Hunde! Stressbedingt können hier auch leichter Beißunfälle entstehen.

Kinderspielplätze sind ebenfalls tabu für Hunde, ebenso die grünen Poller mit dem durchgeschtrichenen Hundesymbol. Wer das Leinengebot oder Hundeverbot ignoriert, kann mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 Euro belegt werden.

 

Keine Rücksicht ist Scheisse!

 

Ach ja: Das Häufchenproblem erledigt sich übrigens auch nicht von alleine! Jeder Hundebesitzer ist dazu verpflichtet, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners aufzusammeln und im Mülleimer zu entsorgen. Das ist keine freundliche Serviceleistung, sondern Pflicht!

 

Rücksicht ist eigentlich ganz einfach. Sie garantiert am Ende allen mehr Freiheit und Sicherheit. Macht mit! Dann lebt es sich gleich viel schöner in der Weltstadt mit Hund ♥

Foto: Steffi Atze ♥

Inhaberin: Isabel Boergen ♥ Hundetrainerin

Mail: wau@weltstadt-mit-hund.de  

Fon: 0178 / 69 61 267

Facebook: @weltstadtmithund
Twitter: @muenchnerhunde

Instagram: @weltstadtmithund